Mittwoch, 21. November 2018
Notruf: 112    

150 Jahre FFG

Anlässlich unseres Jubiläums im Jahr 2014, präsentierten wir uns bei verschiedenen Aktionen.

Den Auftakt machte eine Aktion bei welcher sich verschiedene Einzelhändler in Göggingen Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr in deren Schaufenster ausgestellt und zum Teil, in die Schaufensterdeko integriert wurden. Des Weiteren präsentierten wir uns an verschiedenen Veranstaltungen mit einem Infostand und einem Rauchsimulationshaus. Im Frühsommer folgte ein großer Tag der offenen Tür, bei dem sich die Bürger die Ausrüstungen der Feuerwehr von nahem ansehen und auch ausprobieren konnten. Man konnte z. B. sein Geschick am hydraulischen Spreizer ausprobieren und einen Tennis- oder einen Tischtennisball von einem Leitkegel auf einen anderen befördern, für Kinder und Jugendliche wurde ein Hebekissenlabyrinth aufgebaut. Wer wollte konnte auch bei hochsommerlichen Temperaturen in einen Schutzanzug schlüpfen. Bei verschiedenen Übungen wurde das Können der Aktiven und der Jugend gezeigt. Außerdem gab es eine Präsentation von verschiedenen Einsatzkleidungen der Feuerwehr. Durch freundliche Unterstützung der FF Haunstetten mit Ihrer Drehleiter, konnten sich die Bürger/-innen ihren Stadtteil aus der Vogelperspektive ansehen. In verschieden Vorträgen wurde zum Beispiele das Richtige Absetzen eines Notrufs gezeigt. Auch das leibliche Wohl der Gäste kam nicht zu kurz. Am Wochenende des 5. und 6. Juli veranstaltete die Pfarrei St. Georg und Michael ihr alljährliches Kinderfest. Die Jugendgruppe präsentierte sich mit Informationen über die Jugendarbeit bei der Feuerwehr Göggingen und vielen Aktivitäten rund ums Thema Wasser und spritzen. Die Ausbildungsgruppe präsentierte in spektakulären Vorführungen während der Note Italiana was für gefährliche Auswirkungen es hat, wenn man versucht brennendes Fett mit Wasser zu löschen. Auch der Infostand durfte an diesem Event nicht fehlen. Der eigentliche Höhepunkt des Festjahres ist für die Mitglieder, geladene Gäste und Abgeordnete anderer Feuerwehren der Festabend im bekannten Gögginger Kurhaus gewesen. Der Abend begann mit einem Festzug vom Gerätehaus zur Katholischen Kirche wo wir einen ökumenischen Gottesdienst mit Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger feierten. Im Anschluss des Gottesdienstes wechselten wir ins Kurhaus in dem der Abend mit einem Stehempfang begangen wurde. Dieser sehr kurzweilige Abend wurde durch ein buntes Rahmenprogramm untermalt. Höhepunkte des Abends dürften der Auftritt des Augsburger Komikers "Herr Ranzmayr" und der eines Zauberers gewesen sein, welcher uns in die Weld der Magie entführte. Als Abschluss des Festjahres wurden an einem Herbstsamstag noch mehrere Schauübungen durchgeführt bei welchem die Entstehung des Feuerlöschwesens nachverfolgt werden konnte. Als erstes wurde das löschen mit Hilfe einer Eimerkette gezeigt und da dieses Unterfangen sehr aufwendig ist wurden auch gleich die Zuschauer mit einbezogen. Als nächstes wurde das Vorgehen mit einer Handpumpe gezeigt. Eine Eimerkette ist zwar immer noch nötig aber die Reichweite ist durch die Pumpe schon deutlich höher. Danach wurde eine Übung mit unserem Oldtimer Löschfahrzeug durchgeführt, welcher noch voll funktionsfähig ist. Nach unserem Oldtimer ist unser Hilfeleistungslöschfahrzeug an der Reihe gewesen. Mit welchem wir den Brand, mittels einer Druckluft-Schaum-Wasser-Mischung (CAFS) löschen konnten.Nach den Übungen konnten sich die Besucher natürlich noch die verschiedenen Generationen von Löschfahrzeugen anschauen und erklären lassen.

Zusammengetragen von Tobias Jörges ,Katharina Buchner ,Katharina Jörges

 

 

 

 

 

Drucken E-Mail